Hilfreiche Tipps und Tricks. Neues von Nimo Consulting.

Die kurze Version "zen to done"

10.06.2013, von Sabine Nimo

Das Minimal zen to done besteht aus nur vier Gewohnheiten:

  1. Sammeln
  2. Durcharbeiten
  3. Planen
  4. Handeln

 

Und Du brauchst dafür nur zwei Hilfsmittel: Ein handliches Notizbuch und einen Stift.

1. Gewohnheit: Sammeln

Trage immer ein kleines Notizbuch mit Dir herum (immer!), und notiere darin alle Aufgaben, Ideen, Projekte und sonstigen Informationen, die Dir in den Sinn kommen – über den Weg laufen. Raus aus dem Kopf, rein ins Notizbuch – auf das Du nichts mehr vergisst und Dich aber auch nicht mehr an alles erinnern musst.

2. Gewohnheit: Durcharbeiten

Geh mindestens einmal am Tag alles durch: den Email-Posteingang, den Posteingangskorb auf dem Schreibtisch, Handy, alle Orte, an denen Du Input bekommst. Fälle schnelle Entscheidungen über alle Dinge, eine nach der anderen, und lege nichts zurück, um später darüber zu entscheiden.

3. Gewohnheit: Planen

Lege für jede Woche und für jeden Tag einige Hauptaufgaben fest, die allerwichtigsten Dinge, die Du an einem Tag und in einer Woche erledigen möchtest. Geh diese Hauptaufgaben am besten früh am Tag an, damit Du sie aus dem Weg hast.

4. Gewohnheit: Handeln

Konzentriere Dich immer auf eine Aufgabe zu einer Zeit. Schalte alle Ablenkungen aus, dann fokussiere Dich auf die Aufgabe so lange wie möglich. Lass Dich nicht unterbrechen, versuche kein Multitasking.