Hilfreiche Tipps und Tricks. Neues von Nimo Consulting.

Starker Wind von vorn!

starker-wind-von-vorn.jpg

28.04.2014, von Sabine Nimo

Momentan spüren wir alle den starken Gegenwind welcher aus dem Rückgang der Frequenz resultiert. Das Resultat – weniger Kunden – wenig motivierte Verkäufer. Manch einer verliert den Mut in dieser Situation. Manch einer resigniert und denkt ans aufgeben.

Das was wir jetzt brauchen ist der Glaube daran, dass wir wieder Erfolg haben werden. “Wir müssen vor allem daran glauben, dass wir gewinnen können”, sagt die langjährige Spitzensportlerin Verena Benetze. Im Skilanglauf und im Biathlon hat die 31-Jährige zwölf Goldmedaillen bei Paralympischen Spielen gewonnen, sie hat Germanistik und Pädagogik studiert und arbeitet nach einer systemischen Ausbildung als Coach. Von Geburt an ist sie blind, nur hell und dunkel kann sie unterscheiden.

Der Glaube an die Situation ist das eine, für mich ist das andere, das eigene Verhalten zu überprüfen. Verhalte ich mich gerade wie der Hase der vor der Schlange sitzt und hofft das die Situation vorbei geht oder bin ich bereit mich der Situation zu stellen? Sicher ist jetzt kein blinder Aktionismus angezeigt, sondern ein gezieltes Handeln.

TIP 1

Sorgen Sie dafür das es Ihnen persönlich gut geht. Schlechte Laune und Pessimismus hat noch nie zu guten Leistungen geführt. Bitte denken Sie daran: Sie werden nie an Ihrer Absicht gemessen, sondern immer nur an Ihrer Wirkung.

Das was Sie als Chef, als Führungskraft vorleben übertragen Sie auf Ihre Mitarbeiter.

Tip 2

Ihre Verkäufer brauchen jetzt nicht nur eine Motivation, sondern auch eine Beschäftigung in der Zeit wo wenig Frequenz im Haus ist. Nutzen Sie die Zeit sinnvoll. Arbeiten Sie an Verkaufsstrategien, Argumentationsketten und Warenkenntnissen. Ganz nach dem Motto: Jetzt säen und bei eintretendem Kundenlauf ernten.

Bitte bedenken Sie, dass Verkäufer die 1-2 Std. nicht zu tun haben, ihre eigene Festplatte herunter fahren. Kommt der nächste Kunde ins Haus muss der Verkäufer von null auf hundert hochfahren. Ob der Kontakt dann immer so gut ist die Frage. Es gibt viele Möglichkeiten einer sinnvollen Beschäftigung. Wichtig ist es ins Tun zu kommen.

Tip 3

Überprüfen Sie Ihre Dienstleistungsqualität in Ihrem Haus. welchen Eindruck hätten Sie als Kunde? Welcher Service klappt wie gut? Jetzt ist es Zeit die Stellschrauben neu zu justieren. Lassen Sie mal alle Formbriefe zum Thema Kundenkontakt für sich ausdrucken und prüfen einmal wie diese auf sie wirken.

Tip 4

Der Blick auf gute Leistungen aus der Vergangenheit gibt uns die Stärke um Neues anzuschieben. Es geht nicht darum festzustellen, dass früher alles besser war. Unsere Wahrnehmung und unsere Erinnerung sind sehr selektiv. Es geht darum zu schauen, welche Stärken Sie nach vorn gebracht haben. Es geht darum gutes zu wiederholen.

Die Möbelbranche hat bereits viele Aufs und Abs erlebt, hat wirtschaftliche Krisen überstanden und Niederlagen gemeistert. Jetzt heißt es die Ärmel aufzukrempeln und weiter machen. Lassen Sie uns das tun was wir schon so oft bewiesen haben: Kämpfen für den Erfolg.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.