Hilfreiche Tipps und Tricks. Neues von Nimo Consulting.

Über den Sinn und Unsinn von Leitsätzen

sinn-unsinn-leitsaetze.jpg

„Ist es jetzt ‚in‘, Leitsätze zu definieren? Wir sind bisher auch ohne ausgekommen und letztendlich ist es doch nur viel beschriebenes Papier.“

Dies und Ähnliches höre ich häufiger und bin immer wieder erstaunt, wie viel Unverständnis zu diesem Thema herrscht. Also möchte ich kurz klären:

Was stellen Leitbild und Leitsätze eigentlich dar?

Sie zeigen die unternehmerische Vision, den Grundgedanken, die Zielausrichtung der Firma. Für Change und Umstrukturierung, aber auch als täglichen Background für jeden einzelnen Mitarbeiter braucht es genau diese Vision.

Leitsätze geben Menschen Leitlinien. Ich vergleiche das gerne mit Leitplanken und Fahrbahnkennzeichnungen auf den Autobahnen. Sie halten uns in der Spur. Jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, auf eine Autobahn zu fahren, auf der – nach beispielsweise Bauarbeiten – keine Mittellinien vorhanden waren. Nach kurzer Zeit entsteht das Gefühl von Unsicherheit beim Fahrer, manch einer fühlt sich etwas verloren. Ist die Markierung auf der Fahrbahn wieder vorhanden, folgen wir ihr und fühlen uns im gleichen Moment sicherer.

In Unternehmen gibt es kaum Leitplanken. Kommunikation hat viele Haken und Ösen und führt uns nicht immer an das gewünschte Ziel. Gleichzeitig wachsen Unternehmen, Prozesse werden komplizierter und die Anzahl der Mitarbeiter steigt. Je größer das Unternehmen wird, umso schwerer fällt es, alle Mitarbeiter „an Bord“ zu halten, klarzustellen, wofür man – neben dem Umsatz – steht, was zu erreichen ist und wie man es erreichen will.

Dieses „WIE“ stellt Mitarbeiter oft vor größte Herausforderungen und das „WIE“ fällt uns in vielen Fällen durch Beschwerden und auch im Bereich der Reklamationen auf die Füße. Jenseits einer Arbeitsanweisung kann ein Leitsatz im Unternehmen den Mitarbeiter bei der Umsetzung des „WIE“ unterstützen. Der Leitsatz schafft eine BASIS und führt unser Verhalten.

Am Anfang steht die Vision des Unternehmers

Was soll mit der Firma erreicht werden?
Soll sie umsatzstärkster in der Branche werden?
Soll Qualität in nie geahnter Perfektion produziert werden?
Soll die Dienstleistung anders sein als alles je Dagewesene?
Soll es eine Produktspezifikation geben, die den Markt revolutioniert?
Und wie soll das Unternehmen eigentlich in 5-10 Jahren aussehen?

Diese Fragen tragen zum Leitbild eines Unternehmens bei. Doch nicht immer existiert darüber eine Klarheit, die von den Führungskräften an die Mitarbeiter weitergegeben werden könnte. Und ohne Ziel kann keiner ankommen. Klarheit ist der Schlüssel zur Lösung.

Wer für sich eine Klarheit im Zielbild sowie der Vision hat, der kann in Kooperation mit den Mitarbeitern definieren, mit welchem Verhalten sie diese Ziele erreichen wollen und können. Darauf entstehen erst die Leitplanken des Unternehmens, die alle in Spur halten.

Erst nachdem die Führung weiß, was sie erreichen will, kann sie ihr Verhalten daran anpassen und dieses an alle Mitarbeiter in allen Situationen und auf allen Ebenen der Zusammenarbeit weitergeben.

Es bildet das Grundverständnis über:
 


Wenn wir das Thema noch etwas weiter fassen und über die Folgen von gelebten Leitbildern nachdenken, dann wird klar, dass Mitarbeiter in solch einem Umfeld mehr Selbständigkeit und Selbstsicherheit entwickeln. Denn jenseits einer Arbeitsanweisung geht es um das Verstehen und Erkennen, warum etwas „WIE“ getan werden kann und soll. Wie sollen Ihre Werte im Tagesgeschäft gelebt werden, wenn Ihre Mitarbeiter sie nicht kennen?

Ein weiterer Punkt, der nicht zu unterschätzen ist, ist der Einsatz dieser Leitplanken/Leitsätze in der Mitarbeiterführung. Im positiven Sinne können diese zur Stärkung der Kommunikation wie auch in der Kritik oder Konfliktsituation zum Einsatz kommen. Das Miteinander, auch und gerade in einer Wettbewerbssituation – um z. B. den Verkauf von Störungen freizuhalten –, unterstützt nicht nur die Kommunikation, sondern bringt auch den Umsatz voran.

Leitbilder leben

Leider sterben Leitbilder und Leitsätze in vielen Unternehmen einen langsamen Tod. Sie werden euphorisch ins Leben gerufen, bunt auf Papier gebracht, an Wände gehangen und mit Bildern verstärkt – aber leider im Tagesgeschäft vergessen. Hier ist es wie in vielen anderen Prozessen: Der Prozess lebt nicht von der Erstellung, sondern davon, dass er mit Leben gefüllt wird.

Wenn Leitsätze und Leitbilder leben, sind sie nicht nur wertschöpfend, sondern auch imagefördernd. Sie wirken extern wie intern und zeigen jedem das wahre Bild des Unternehmens. Lassen auch Sie Leitsätze zum Herzschlag Ihres Betriebes werden. Erreichen Sie Ihre Mitarbeiter und auch Ihre Kunden mit Klarheit und dem, was Sie wirklich bewirken wollen. Geben Sie Ihnen ein Bild von Ihrer Idee, Ihrer Vision. Früher hat man Menschen von fernen Ländern berichtet, um in ihnen den Wunsch zu wecken, ein Schiff zu bauen. Welche Sehnsucht wollen Sie in Ihren Mitarbeitern und Kunden wecken?

Die Zeit für einen Workshop zur Erstellung von Leitsätzen oder einem Leitbild ist eine Investition in die Zukunft und in Ihren Erfolg. Lassen Sie andere nicht die ersten sein!
Wir unterstützen Sie dabei!

Ihre Sabine Nimo